TV Falkenburg – FC Huntlosen 3:1

1

Für den FC Huntlosen war heute durchaus etwas drin, aber am Ende behielt Falkenburg verdient die Punkte. Vielleicht wäre es anders gelaufen, wenn in einer Schlüsselszene nach 36 Minuten anders entschieden worden wäre. Falken-Libero Nils Poppe hatte den Ball vertändelt, Matthes Eilers war durch und wurde von Poppe unfair gebremst. Es gab zwar den fälligen Strafstoß, den Dennis Petko verwandelte, doch nicht nur FCH-Trainer Maik Seeger hätte eine rote Karte gegen Poppe durchaus für angebracht gehalten.

So konnte sich Falkenburg in der Halbzeit sammeln und zu elft zurückschlagen. Christian Heinken fiel nach einer langen Flanke der Ball vor die Füße, der Ausgleich war Formsache. Zehn Minuten später wurde ein Einwurf auf den Kopf von Jan Schindler verlängert, der ihn gleich weiterleitete – ins eigene Tor. Heinken machte schließlich mit seinem elften Saisontor den Sack zu. „Wir können hier vielleicht einen Punkt mitnehmen, vor allem wenn er die rote Karte gibt. Der größte Gegner für beide Mannschaften war aber der Platz. Jeder Ball hat fünfmal die Richtung geändert“ beschrieb Seeger die unebenen Platzverhältnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.