Intensives Spitzenspiel

Es ging gut zur Sache zwischen den beiden Topteams der Liga, blieb aber immer fair. Am Ende konnten beide mit dem 2:2 gut leben, weil Falkenburg jetzt wieder die Chance hat, aus eigener Kraft den Aufstieg zu schaffen. Voraussetzung ist am Mittwoch ein Sieg in Vielstedt. Dötlingen war zufrieden, weil man auch das 27. Saisonspiel unbesiegt überstand. „Nimbus ist gewahrt“ freute sich TVD-Coach Georg Zimmermann.

Die einzigen Verlierer waren die Zuschauer aus Wüsting, obwohl sie wie Gewinner auftraten. Die Sportfreunde bekamen ein Sonderlob von Falken-Trainer Florian Erhorn. „Wüsting ist eine tolle Truppe! Sie stehen 90 Minuten lang draußen und es kommt nicht ein Spruch, obwohl es um so viel geht. Das war top!“ Mit dem Ergebnis war Erhorn natürlich auch zufrieden, „das war am Ende gerecht.“ Seine Jungs erkämpften sich die erste Halbzeit, sie „gingen drauf wie die Bekloppten“ (so Erhorn). Dötlingen musste sich mit langen Pässen befreien, und das entspricht nicht der gewohnten Spielweise. So ging die erste Hälfte an Falkenburg. Danach musste der TVF dem hohen Tempo Tribut zollen, Dötlingen konnte sein Passspiel besser durchbringen und hatte in den zweiten 45 Minuten spielerische Vorteile. Zum Sieg reichte es nicht mehr, aber so wie es aussieht gibt es das Duell Falkenburg vs. Dötlingen in der nächsten Saison in der Kreisliga wieder.

Hier gehts zu den Bildern vom Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.