Falkenburg müht sich zum Sieg

Der TV Falkenburg bleibt ungeschlagen, versprüht aber keinen Glanz. „Doll war das nicht“ sagte Trainer Thomas Niemann. Beim 1:0 half der Gast mit, als ihr Keeper Jens Bauer umrannte. Mario Rodewyk zeigte sich zum wiederholten Male sicher vom Punkt und vollstreckte zum 1:0. In der Folge war Falkenburg zwar überlegen, traf je einmal Latte und Pfosten und ging einige Male alleine aufs Baris-Tor zu. Doch auch die Gäste hatten zwei Riesenmöglichkeiten, bei denen Falken-Schlussmann Per-Ole Wendlandt sein ganzes Können zeigen musste. Die zweite Großchance entschärfte er sogar mit dem Gesicht.

Christian Heinken erhöhte dann zum 2:0, der Anschluss von Adil Polat per Kopf mit dem Schlusspfiff (90.+3) wirkte sich nicht mehr aus. „Der Gegner hat sehr körperbetont gespielt, zur Halbzeit hätten sie auch etwas höher führen können. Nach der Halbzeit haben wir dann ein bisschen geöffnet und Falkenburg hat leider das 2:0 gemacht“ sagte Polat. Ein großes Lob von Niemann ging an Schiri „Blacky“ Dräger.

Autor: Ralf Kilian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.