Falken werfen auch Harpstedt raus (SNOA)

1-0

In der 2. Runde eliminierte der TV Falkenburg den FC Hude mit 2:1, heute war der Harpstedter TB fällig. Mit einem umkämpften 3:2 (3:2) zog der TVF als vierte Kreisklassenmannschaft ins Viertelfinale ein. Wunschgegner von Trainer Thomas Niemann ist jetzt natürlich der SV Atlas.

Zuvor hatte Niemann einiges erlebt, besonders in der Anfangsphase. Als einige Zuschauer noch ihre Bratwurst holten stand es schon 2:1. Harpstedt führte durch Rene Kube schon in der ersten Minute, direkt vom Anstoß weg gelang Nils-Sören Wendlandt das 1:1 (2.). Bereits in der vierten Minute hatte Wendlandt mit herrlichem Direktschuss nach Pass von Florian Erhorn das Spiel gekippt.

Danach kam der HTB mit Macht. „Zur Pause kann es schon 2:6 stehen, wir hatten richtig viele Chancen“ ärgerte sich Trainer Marcus Metschulat. Zweimal wurde das Tor aus zwei Metern verfehlt, immerhin traf Roman Seibel nach 21 Minuten zum 2:2. Als es schon fast Halbzeit war machte Christian Heinken für Falkenburg das 3:2.

Im zweiten Durchgang machte der Kreisligist weiter Druck. Die größte Möglichkeitvergab Bastian Stuckenschmidt, dessen Strafstoß von Heiko Vogel pariert wurde (53.). Für das Foul zuvor hätte es auch Rot geben können, insgesamt war das Strafmaß von Schiedsrichter Lasse Braun für Metschulat nicht streng genug. In der 75. Minute kassierte Jan-Eric Zwahr dann die Ampel, doch Falkenburg brachte es über die Zeit. Wobei der Gast in der 93. Minute noch die Latte traf. „Am Ende war Harpstedt drückend überlegen, doch wir haben gut gestanden und das ganz souverän gemacht“ lobte Niemann.

Autor: Ralf Kilian

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.